Schmutzige Hände bei der U-Bahn-Reinigung

Nicht nur geht der Finanzvorstand nach Hamburg (unser Beileid an die KollegInnen der Hochbahn!), es kommt auch was von dort: Eine neue Fremdfirma namens TEREG hat Teile der U-Bahn-Reinigung übernommen. Nachdem SASSE die Ausschreibung verloren hatte, wurden die KollegInnen direkt gekündigt.

Man muss laut sagen: solcher Umgang mit Beschäftigten ist eine Schweinerei! Einige unserer KollegInnen dürfen nun (teilweise an gleicher Stelle) für die Kassen von Hochbahn AG und Vattenfall (=TEREG) schuften, statt für die Familie Sasse. Arbeitsgerät wurde von SASSE zerstört und von TEREG neu angeschafft. Immer noch herrscht ziemliches Durcheinander.

Statt solcher Rumschubserei und Spaltung der Belegschaft, sollten wir endlich mit all den profitgierigen Fremdfirmen aufräumen. Alle KollegInnen sollten bei dem Betrieb beschäftigt sein, für den sie arbeiten. Er heißt BVG.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>