Umfrage zum Ergebnis der Lohnrunde

Umfrage beendet.
Am Freitag, dem 9. Juni, veröffentlichen wir die Auswertung

Liebe Kolleg*innen!

Wir wollen unter uns BVG/BT-Kolleg*innen eine kleine Umfrage zum Lohnabschluss machen.
Wir wollen uns als Kritiker*innen einen Eindruck verschaffen, wie weit sich die positive Meinung der Tarifkommission* zum Abschluss mit der Meinung von Betroffenen deckt. Das ist auch für die Zukunft wichtig.

Alle, die von dem Tarifvertrag betroffen sind, bitten wir zahlreich daran teilzunehmen (teilen!) und ehrlich zu antworten. Macht mit!

Es kostet nur wenige Minuten Zeit. Dankeschön!

 

__________________
*Tarifinfo 8 (Info zum Abschluss)
*Tarifinfo 9 (Erläuterungen der Tarifkommission)

15 Gedanken zu „Umfrage zum Ergebnis der Lohnrunde

  1. Ihr wundert euch über Mitglieder Schwund? Die letzte gute Leistung die ihr erbracht hab war im Frühjahr 2008
    Alles was danach kam war eher untere Schiene
    Familienvater die laufend zusätzlich Leistungen vom Staat brauchen um zu LEBEN werden nicht angemessen bezahlt
    Das ist schön mal sehr traurig
    Schade ihr wart mal sehr gut und habt nicht gleich klein beigegeben

  2. Tarifabschluss ist nicht ausreichend. Stufenverkürzung ist zu wenig. Alle eine Stufe höher wäre gut gewesen

  3. Für​ soviel Verantwortung echt schlecht bezahlt…deswegen bekommen sie auch keine Leute… würde mal deswegen Nachdenken voran es liegt

  4. Ich bin überhaupt nicht einverstanden… Macht bei mir Netto 25 Euro, ich frage mich, ob es noch Sinn macht, Verdi Mitglied zu sein.

  5. Für Altbeschäftigte sind 2,5% grad so ok, ich bin erst seit 2009 bei der Bvg beschäftigt und bin auf LS 2 da damals von 2 auf 4 Jahre gewechselt wurde, aber der Lohn insgesamt für Neuverträge ist schlecht und es wird zu wenig drauf eingegangen und ich habe manch einmal das Gefühl das Verdi eher die Arbeit Geber seite vertritt

  6. Weiterhin sind wir von der Altersarmut bedroht bzw. direkt Betroffen! Es kann nicht sein, dass eines der größten öffentlichen Nahverkehrsunternehmen solche Dumpinglöhne zahlt!

    1. ja, darum wollen wir nicht nur die Personale in der Gewerkschaft ändern. Das geht jedoch nicht ohne Bereitschaft von dir.

  7. Das sind bis Ablauf des laufenden Tarifvertrages insgesamt 7,5 %. Man müsste den aktuellen Tarif kündigen und wenigsten 8,5 % zu bekommen. Ein Streik von nur zwei Tagen und das verkackte 1% mehr währe futsch. Die Streikbereitschaft ist auch nicht da. Und wenn wir, sagen wir mal 12% vordern um eventuell 8,5% zu bekommen, bekommt die andere Seite einen Lachflash. Du wirst auf einen Schlag niemals nicht 8,5% bekommen So einfach, so schlecht.

  8. Auch für die Altbeschäftigten mit Sicherungsbetrag ist dieser Abschluss nichts zum Jubeln. Und zusätzlich wird der Keil zwischen Alt- und Neubeschäftigte weiter voran getrieben. Fair wären 4% für alle, zuzüglich 100 Euro für die niedrigen Gehaltsgruppen.

    1. Ergänzend: ich werde wohl meine persönliche Tariferhöhung mit einer Kündigung bei Verdi durchsetzen müssen …

      1. Solidarität bezeichnet eine Verbundenheit mit Unterstützung von Ideen, Aktivitäten und beschreibbaren Zielen bzw. Forderungen. Arbeiter schlossen sich in solidarischen Gewerkschaften zusammen und kämpften gemeinsam für bessere Arbeitsbedingungen, Verkürzung der Arbeitszeit und für höhere Löhne. Nach Ken Loach ist Solidarität die schärfste Waffe im Kampf der Arbeiterklasse. Austritte schwächt die Gemeinschaft rapide.
        Im Vordergrund sollten für jeden von uns folgende Fragen stehen. Wie könnte ich solidarisch werden? Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Solidarität kultiviert! Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Wie würde ich mit meinen Kolleg*innen kommunizieren? Würde ich einer sein, der Ziele im Kopf hat? Könnte ich mit anderen darüber reden!

Hinterlasse einen Kommentar zu Hennemann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>